Unfruchtbarkeit durch eine Schilddrüsenstörung

Gewissheit mit einer Schilddrüsendiagnostik

Paare mit einem unerfüllten Kinderwunsch durchlaufen oftmals eine hohe Anzahl an Behandlungen. Die Ursache für eine ausbleibende Schwangerschaft muss aber nicht zwingend an den weiblichen oder männlichen Geschlechtsorganen liegen. Auch eine Störung der Schilddrüse kann einen negativen Einfluss auf die Fruchtbarkeit haben und sollte deswegen im Zuge der Ursachenforschung mit berücksichtig werden.

Die Rolle der Schilddrüse in der Schwangerschaft

Die Schilddrüsenhormone spielen eine wichtige Rolle im Körper – sie steuern alle wichtigen Vorgänge im Körper, unter anderem die Fruchtbarkeit und die Fortpflanzung. Die Schilddrüsenhormone und die Sexualhormone, wie z.B. das Östrogen stehen in einem engen Zusammenhang und beeinflussen sich gegenseitig. Kommt es zu einer Störung bei den Schilddrüsenhormonen, wirkt sich dieses Ungleichgewicht auf die Eizellenreifung und den Zyklus aus. Frauen, die von einer solchen Schilddrüsenstörung betroffen sind, werden deutlich seltener schwanger. Kommt es trotzdem zu einer Schwangerschaft, kann eine Überfunktion der Schilddrüse vor allem in den ersten Monaten zu einer Fehlgeburt führen.

Gründe für eine Schilddrüsenstörung

Um die 10 Prozent der ungewollt kinderlosen Frauen sind von einer Schilddrüsenstörung betroffen.  Meist handelt es sich dabei um eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose). Selbst eine leichte Unterfunktion oder eine sogenannte schlafende Unterfunktion der Schilddrüse kann sich negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie an einer Schilddrüsenstörung leiden ist dann besonders hoch, wenn…

Schilddrüsenstörungen in der Familie bereits bekannt sind

nach sechs Monaten keine Schwangerschaft eingetreten ist

eine unregelmäßige Periode besteht

Ablauf der Schilddrüsendiagnostik

Die Schilddrüsendiagnostik erfolgt über eine einfache Blutentnahme.  

Häufig gestellte Fragen
Kompetente Beratung
IVF-Behandlung

Wissen
schafft
leben.