Spendersamenbehandlung

Für Paare und Frauenpaare

Viele Paare haben im Verlauf des gemeinsamen Lebens den Wunsch, ein Kind zu bekommen, es groß zu ziehen und durch die Höhen und Tiefen im Leben zu begleiten. In einigen Fällen wird die Erfüllung dieses Wunsches aufgrund medizinischer oder biologischer Faktoren erschwert – etwa bei eingeschränkter Spermienqualität des Mannes, beim Fehlen eines Partners oder bei Frauenpaaren.

Im Kinderwunschzentrum Augsburg geben wir unser Bestes, um die Barrieren zur Erfüllung des Kinderwunsches für Paare und Frauenpaare zu reduzieren. 

Kinderwunschbehandlung mit Spendersamen

Definition

Bei einer Kinderwunschbehandlung mit Fremdspermien stammen die Spermien aus einer Samenspende. Zur Gewährleistung höchster Qualitätsansprüche arbeitet das Kinderwunschzentrum Augsburg nur mit qualifizierten Samenbanken zusammen.

Für eine Kinderwunschbehandlung mit Samenspende kommen folgende Behandlungen in Frage: Insemination, IVF, ICSI.

Spendersamenbehandlung

Für Frauenpaare

Im Kinderwunschzentrum Augsburg begleiten wir Frauenpaare zuverlässig bei der Erfüllung ihres Kinderwunsches.

Voraussetzungen
  • Sie sollten verheiratet sein oder in einer auf Dauer ausgerichteten Partnerschaft leben.
  • Trotz Öffnung der Ehe ist noch immer eine Adoption nötig. Daher empfehlen wir, einen Notarvertrag abzuschließen, da dieser auch gleichzeitig eine Vorbereitung auf die Adoption des Kindes durch die Co-Mutter sein kann.
  • Für eine ausführliche Rechtsberatung empfehlen wir Ihnen, Kontakt mit einem Anwalt/Notar aufzunehmen.

Spendersamenbehandlung

Für heterosexuelle Paare

Männern, deren Samen nicht zur Zeugung eingesetzt werden kann, weil z.B. eine Chemotherapie die Samenbildung im Hoden geschädigt hat, kann durch eine Samenspende geholfen werden.

Voraussetzungen
  • Wenn Sie sich zu einer Behandlung mit Spendersamen entscheiden, sollten Sie verheiratet sein oder in einer auf Dauer ausgerichteten Partnerschaft leben.
  • Ein notarieller Vertrag ist nicht verpflichtend, wird aber gerade für unverheiratete Paare empfohlen.

Spendersamen

Wir, das Kinderwunschzentrum Augsburg arbeiten mit zertifizierten Samenbanken zusammen und sind Ihr Ansprechpartner beim Thema Kinderwunschbehandlung mit Spendersamen.

Die Erlanger Samenbank

Das Kinderwunschzentrum Augsburg arbeitet bereits seit vielen Jahren mit der Erlanger Samenbank zusammen. Höchste Qualitätsansprüche, Transparenz und Zuverlässigkeit stehen sowohl für das Kinderwunschzentrum Augsburg als auch für die Samenbank Erlangen an erster Stelle.

Gerne klären wir  in einem persönlichen Gespräch alle Fragen zum Thema Samenspende. 

Kosten

Die Kosten für eine Behandlung mit Spendersamen werden nicht von den Krankenkassen übernommen.

Sie haben detaillierte Fragen zum Thema Inseminationsbehandlung / IVF-Behandlung / ICSI-Behandlung mit Samenspende? 

Wir geben Ihnen gerne in einem kostenfreien und unverbindlichen Erstgespräch Antworten auf Ihre Fragen.

FAQ: Kinderwunschbehandlung mit einer Samenspende

Während der Kinderwunschbehandlung können in Folge der Hormontherapie Nebenwirkungen wie Stimmungsschwankungen, Übelkeit, Wassereinlagerungen, Bauchschmerzen oder Atemnot auftreten. Darüber hinaus sind operative Eingriffe, wie jede andere Operation auch, mit Risiken verbunden. Desweiteren ist eine künstliche Befruchtung eine äußerst emotionale Situation und kann im Falle eines Misserfolgs zu einer seelischen Belastung werden.

Nach der Terminvereinbarung schicken wir Ihnen eine Info-Mappe mit einem Fragebogen zu. Damit wir uns gut auf das Gespräch vorbereiten können, schicken Sie uns bitte den ausgefüllten Fragebogen vor dem Erstgespräch zurück.Nehmen Sie sich mindestens eine Stunde Zeit. Wir besprechen gemeinsam ihre persönliche Vorgeschichte und besprechen die ersten diagnostischen Schritte. Wenn möglich, legen wir auch schon die für Sie geeignete Behandlung fest.

IVF ist die Abkürzung für In-Vitro-Fertilisation. Im Rahmen der IVF-Behandlung wird die Befruchtung außerhalb des menschlichen Körpers vollbracht, indem der behandelnde Arzt die Samen- und Eizellen zusammenbringt. Der IVF-Behandlung geht eine Hormontherapie zur Steigerung der Eizellreifung voraus.

ICSI ist die Abkürzung für Intrazytoplasmatische Spermieninjektion. Die ICSI-Behandlung ist eine Ergänzung zur IVF-Behandlung und wird bei eingeschränkter Fruchtbarkeit des Mannes durchgeführt. Im Rahmen der ICSI-IVF-Behandlung wird die Befruchtung außerhalb des menschlichen Körpers mittels der Mikroinjektion vollzogen. Hierbei wird ein einzelnes Spermium mit Hilfe einer Injektionspipette in die Eizelle eingebettet. Zur Steigerung der Erfolgswahrscheinlichkeit kann die ICSI-Behandlung um die PICSI-Behandlung erweitert werden. Die PICSI-Behandlung zielt auf die Trennung von reifen und unreifen Spermien mittels eines Bindungs-Assays ab. Die reifen Spermien werden anschließend für die ICSI-Behandlung verwendet.

Bei der Insemination werden die Spermien des Partners oder der Samenspende in die Eileiter oder die Gebärmutter gespritzt. Dies geschieht mittels eines Katheters.

Heterologe Insemination

Wissen
schafft
leben.