Hodenbiopsie/ TESE

zur Gewinnung von Spermien aus dem Hodengewebe des Mannes

Zur Identifikation der Gründe für eine Unfruchtbarkeit des Mannes oder aber zur Gewinnung von Spermien für die Verwendung in einer IVF-ICSI-Behandlung kann eine Hodenbiospie durchgeführt werden. Die testikuläre Spermienextraktion (TESE) wird angewendet, wenn in der Ejakulationsflüssigkeit nicht genügend oder gar keine Spermien vorhanden sind.

Ablauf der TESE

Bei dem ambulanten Eingriff, wird dem Patienten durch einen kleinen Einschnitt Hodengewebe entnommen. Dieses Gewebe wird im Anschluss bei uns präpariert, beurteilt und portioniert bei uns eingefroren. Ein zusätzlich vom Urologen in Auftrag gegebenes histologisches Gutachten gibt Informationen über das Vorhandensein von Spermien und deren Reife.

Diese Methode zur Gewinnung von Spermien aus dem Hodengewebe kann auch bei Männern mit einer vorausgegangenen Sterilisaton und erneutem Kinderwunsch angewendet werden. 

Ergebnis der Tese

Lassen sich Spermien nachweisen kann man diese nach der Eizellengewinnung isolieren und mittels einer ICSI-Behandlung für den Befruchtungsversuch verwenden.

Häufig gestellte Fragen
Kompetente Beratung
ICSI-Behandlung

Wissen
schafft
leben.